Ökologischer Landbau

 


Sinn und Zweck der Landwirtschaft ist es, die Klostergemeinschaft mit allem Notwendigen zu versorgen: das Getreide für das Klosterbrot, die Kartoffeln als Grundnahrungsmittel, andere Ackerfrüchte zur Ernährung der Nutztiere, die die Klostergemeinschaft mit Milch, Käse und Wurst versorgen. Eine sinnvolle Ergänzung erhält der Speiseplan im Klostergarten, der seit 2012 nicht zuletzt durch das Wirken der beiden FÖJler wieder zum Leben erweckt wurde. Mulchtechniken nach Art der Permakultur halten den Arbeitseinsatz gering und bringen einen hohen Ertrag.

Der Erhalt vom Aussterben bedrohter Nutztierrassen ist ein weiterer Aspekt der Landwirtschaft. Bunte Bentheimer Schweine, Harzer Rotes Höhenvieh, Diepholzer Gänse und Bergische Kräher sind bereits in Kloster Dambeck beheimatet. Weitere Arten sollen folgen.

BFD_logo_250x200_statischLogo SUNK

Freiwilliges ökologisches Jahr in Kloster Dambeck

Junge Männer (bis 27 J.) können sich in Kloster Dambeck für ein freiwilliges ökologisches Jahr melden. Es gibt für jedes Interesse rund um den Klostergarten die passenden Arbeiten. Kostenlose Unterkunft und Verpflegung wird, wie für alle Gäste in Kloster Dambeck, mit angeboten.

Bundesfreiwilligendienst in Kloster Dambeck

Alle Männer über 27 Jahre sind ebenfalls herzlich willkommen und können bis zu 18 Monate in Kloster Dambeck „Dienst tun“. Das Aufgabenfeld ist sehr umfangreich und kann der jeweiligen Person angepasst werden. Wer Interesse am sinnvollen Tun hat, möge sich bitte melden. Unterkunft und Verpflegung sind auch hier kostenlos.