Ein Vierteljahrhundert Joseph-Bruderschaft

Am 12. Januar 2016 feierte die Joseph-Bruderschaft 25. “Geburtstag”. An so einem Tag geht der Blick zurück. Die lange schwere Krankheit, die Bruder Jens schließlich ins Kloster führte und den Auftrag von mehreren geistlichen Leitern, eine eigene Bruderschaft zu gründen. Die Erfahrung der körperlichen Heilung im Kloster und als Dank das Versprechen, von nun an für den HERRN zu leben. Das Lernen, nach der benediktinischen Ordensregel zu leben, die Einsegnung als Mönch und Prior und die Gründung der Joseph-Bruderschaft. Das alles liegt nun 25 Jahre und länger zurück. Die ersten zaghaften Schritte und schließlich der gewaltige Schritt in die ihnen unbekannte Altmark nach Kloster Dambeck. Der Auftrag, Kloster Dambeck wieder zu dem zu machen, wozu es vor fast 800 Jahren gegründet worden ist: Schutzraum für Menschen. Und all die Steine, die ihnen in den Weg gelegt wurden und um die es immer wieder eine Führung drumherum oder drüberweg gegeben hat. Die vielen Menschen, denen geholfen wurde und die dann doch nicht geblieben sind, um selbst Helfer zu werden. Und ganz praktisch die vielen Anstrengungen, die denkmalgeschützten Gebäude vor dem endgültigen Zerfall zu retten und auch hier die Steine im Weg.

Doch die Zeit des Rückblicks währt nicht lange. Der Blick ist auf die Zukunft gerichtet. Beweis für den Fort-Schritt ist die Tatsache, dass die “Geburtstagsfeier” in der ehemaligen Propstei stattfindet, die vollständig wieder aufgebaut und nutzbar ist. Und so sind die Gäste zahlreich. Es sind viel mehr, als in den Jahren zuvor in der kalten Jahreszeit den Weg nach Kloster Dambeck finden. In den gemütlichen Räumen der Propstei und der molligen Wärme, die die Öfen geben, lassen sich alle Kaffee und Kuchen schmecken.

< zurück